Erythematöse und erythrosquamöse Erkrankungen Flashcards Preview

Dermatologie > Erythematöse und erythrosquamöse Erkrankungen > Flashcards

Flashcards in Erythematöse und erythrosquamöse Erkrankungen Deck (30):
0

Psoriasis

Wo tritt Psoriasis überwiegend auf und wie sieht es aus?

Psoriasis ist eine chronisch rezidivierende entzündliche Dermatose mit typischen erythrosquamösen Effloreszenzen.

Vorwiegend an den Streckseiten

1

Psoriasis

Was kann man oft nachweisen?

Nachweis von Psoriasis Suszeptibilitätsgene, die familiär gehäuft nachweisbar sein!!!!!!!

2

Psoriasis

Was kann die Erstmanifestation der Psoriasis triggern oder die Krankheitsschübe triggern?

Psoriasis
- Infektionen: insbesondere Beta-hämolysierende Streptokokken A

- Medikamente:
- Lithium!!!!!!
- Betablocker
- Goldverbindungen
- Interferon und Chloroquin
- NSAR
- ACE-Hemmer

- psychische Faktoren: Stress
- Klima: Sonnenbrand
- Mechanische Reizung: OP-Narben, Verletzungen

3

Psoriasis

Zu welcher Jahreszeit bessern sich die Psoriasis-Effloreszenzen?

Im Sommer bessern sich die Psoriasis-Effloreszenzen meist, da
UV-Licht antientzündlich wirkt

4

Psoriasis vulgaris

1. Wie häufig ist Psoriasis vulgaris?
2. Beschreibe die Typen!

Psoriasis vulgaris (80-90%):

Typ I: 60-70%
- v.a. im Jugendlichenalter und jungen Erwachsenenalter!!!!!!
- Schwere klinische Verläufe
- familiäre Häufung und Assoziation mit verschiedenen HLA-Typen

Typ-III
- Erstmanifestation im mittleren Erwachsenenalter 35-60
- seltene Familäre Häufung
- leichtere Verläufe

5

Psoriasis vulgaris

Was sind die Erscheinungsformen?

Chronischer Stationärer Typ: häufiger Typ
- Wenige große Schuppen
- Streckseiten der Extremitäten, Behaarte Kopfhaut, Sakralregion

Psoriasis eruptiva (Psoriasis guttata)
- Stamm betont
- Auslöser wie Medikamente oder Beta-hämolysierende Streptokokken A
- Kinder und jugendliche sind betroffen
- kann sich spontan zurückbilden

Psoriasis inversa:
- Wenig bis keine Schuppen
- Rima ani, Hautfalten, Achsenhöhlen, Beugeseiten der Extremitäten, Handtellern, Fußsohlen, Genitalregion

6

Psoriasis vulgaris

Wann ist die Wangenschleimhaut nicht betroffen?

Die Wangenschleimhaut ist bei den nichtpustulösen Psoriasisformen typischerweise frei von psoriatorischen Hautveränderungen

7

Psoriasis arthropathica

1. Wie häufig ist es?
2. Was sind die Symptome?

1. 5-7%

2. Psoriasis arthropathica:
- Hautveränderungen bestehen die aber auch fehlen können
- schmerzhafte Gelenkentzündung -> Arthritis psoriatica

8

Psoriasis arthropathica

Welche typen gibt es?

1. Peripherer Typ: Arthritis psoriatica vom peripherem Typ:
- Finger und Zehengelenke sind häufig strahlenförmig betroffen
- und mehrere DIP-Gelenke transversal befallen
- Sind die distalen Fingergelenke betroffen!!!!!!!! Bestehen häufig auch Veränderungen an den Nägeln

2. Axiale Typ: selten
- betrifft große Gelenke
- v.a. Wirbelsäule!!!!! und Iliosakralgelenk (HLA-B27)

9

Psoriasis pustulosa: 0,5-2,5%

Wie sieht sie aus?

Psoriasis pustulosa:
Durch die Ansammlung neutrophiler Granulozyten entstehen
- mit sterilem Eiter gefüllte, konfluierende und druckschmerzhafte epidermale Pusteln!!!!!!M
- die Haut ist gerötet

10

Psoriasis pustulosa

Welche Typen unterscheidet man?

Psoriasis pulstulosa palmoplantaris: Typ Barber!!!!!!!!!!
- Hände und Füße

Psoriasis pustulosa generalisata: Typ Zumbusch
- große Teile oder gesamte Haut

11

Psoriasis

Wie beschreibt man die Hautveränderung der Psoriasis?

-Scharf begrenzt
-erythrmatös
-erhabene Herde
-mit locker aufsitzenden groblamellären, silbrig weißen Schuppen
= erythematosquamöse Plaques

Ist die gesamte Haut Landkartenartig betroffen, nennt man das Psoriasis geographica

12

Psoriasis

Wie sind die Nägel verändert?

Tüpfelnägel!!!!
Zahlreiche runde kleine Einziehungen in der Nagelplatte
Sie entstehen durch den Psoriatischen Befall der Nagelmatrix!!!!!

Ölbergflecken!!!!
Gelblich bräunlich verfärbt
Rundliche Veränderungen in der Mitte oder am Rand der Nagelplatte
--> An diesen Stellen löst sich der Nagel vom Nagelbett=Onycholysen!!!!!!!

Onychodystrophie!!!! = Krümelnägel kann vorliegen

13

Psoraisis

1. Zu wieviel Prozent sind Kopfhaut und Haare betroffen?
2. Wie manifestiert sich die Psoriasis dort?

1. Zu 40%

2.
Es kommt zu einer groblamellären, silbrig weißen Schuppung!!!!!
Und einem diffusen, vorübergehenden Haarhausfall!!!!!

14

Psoriasis

Welche Diagnostiken macht man bei Psoriasis?

1. Positives Köbner-Phänomen!!!!
- nach spezifischer Reizung z.B. mechanisch wie bei einer Schürfwunde!!!!!
- hier bilden sich erythematosquamöse Plaques!!!!

2. Kerzwachsphänomen: Schuppen sind im Ganzen ablösbar und erinnern an Kerzenwachs

3. Auspitz-Phänomen: blutiger Tau!!!!!!!
Nach Abziehen des letzten Häutchens tritt punktförmig Blut aus den Kapillaren der dermalen papillarkörperspitzen aus

4. Immer nach Gelenkschmerzen fragen und Medikamente

15

Psoraisis

Beschreibe die Lokaltherapie

Lokaltherapie:
1. Keratinolyse- durch Salben mit Harnstoff oder ASS
2. !!!!!lokale Retinoide- Antiproliferativ
3. Teerpräparate
4. !!!!!Vitmain-D3 wie Calcipotriol
5. !!!!! Dithranol- Cignolon
6. !!! Steroidhaltige Externad

16

Psoriasis

Was macht man wenn die Lokale Therapie nicht ausreicht?

Dann macht man eine UV-Therapie:
- Bei ausgeprägten Läsionen werden die Patienten mit Psolaren vorbehandelt
- Die Psolaren können systemisch sein oder topisch wie Balneophototherapie!!!!!!!!!!

- Langzeitrisiko ist ein Plattenepithelkarzinom

17

Psoriasis

Wie sieht die systemische Therapie aus?

Systemisch:
- Retinoide
- Fumarsäure
- Methotrexat
- Ciclosporin A!!!!!!!!!!!
- TNF-Alpha Blocker oder IL-Blocker

(bei Psoriasis arthropathica: systemische Immunsupression, NSAR

18

Psoraisis

Was beinhaltet die Behandlung von Psoriasis Arthropathica noch?

Psoriasis Arthropathica:
- Außer Immunsuppressiva
- Außer NSAR

Zum Funktionserhalt ergänzend Physiotherapie mit häuslichem Übungsprogramm!!!!!!!!!!

19

Pityriasis rosea

1. Wer ist betroffen?
2. Wie verläuft die Erkrankung?

1. Betroffen sind meist junge Erwachsene

2. i.d.R. biphasisch
- beginn mit einem einzelnen mittelgroßen erythematösen Plaque (Primärmedaillon)!!!!!!! mit Schuppungen ind er Peripherie
- nach 1-2 Wochen folgt stammbetont entlang der Hautspaltlinien und an den proximalen Extremitäten ein kleinfleckiges Exanthem mitf einlamellären Schuppungen!!!!!

Das Gesicht ist ausgespart

20

Pityriasis rosea

Wann klingt die Krankheit ab und was sind die Begleitsymptome?

Pityriasis rosea klingt nach 2 Wochen bis 3 Monate spontan ab

Es bestehen keine begleitende Allgemeinenssymptome

21

Pityriasis rosea

Was ist die typische Diagnostik für Pityriasis rosea?

Die Diagnose kann häufig klinisch aufgrund des typischen Verlaufs gestellt werden

(Therapie kurzfristig Sterioide und Haut fetten)

22

Parapsoriasis en plaque

Was ist die Definition von Parapsoriasis en plaque?

Parapsoriasis en plaque:

- chronisch rezidivierende exanthemische Dermatose
- Betonung des Körperstamms!!!!! und Beugeseiten der Extremitäten

23

Parapsoraisis en plaque

Wer ist wann besonders betroffen?

Betroffen sind Patienten über 50

Und besonders Männer!!!!!! 5x

24

Parapsoriasis en plaque

Wie sieht Parapsoraisis en plaque aus und wo am Körper tritt es auf?

Klein- bis großflächigen Maculae

Meist entlang der Hauptspaltlinien

25

Parapsoriasis en plaque

Beschreibe die Formen die es gibt!

Kleinfleckige Form:
- Entlang der Hauptspaltlinien
- Fingerförmige, gelb-bräunliche, hellrote, scharfbegrenze Makula
- mit atrophischer Oberfläche (Zigarettenpapiersrtige Fältelung)
- Teilweise feinlammeläre Schuppung!!!!!!!

Großfleckige Form:
- Mit Juckreiz und eher plaqueförmig

26

Parapsoriasis en plaque

Wie sie behandelt?

Die kleinfleckige Form wird lokal mit Glukokortikoiden und Lichttherapie behandelt

27

Erythrodermie

Was ist die Definition?

Eine generalisierte Rötung der Körperoberfläche

28

Erythrodermien

Wie ist die Klinik?

Klinik der Erythrodermie

Erythrodermie können von schweren Allgemeinsymptomen begleitet sein:
1. Haut ist entzündlich gerötet!!!!! und überwärmt
2. Patienten sind geschwächt und frieren meist!!!!!
3. Lymphknotenschwellungen!!!

29

Erythrodermie

Nenne die Ursachen!

1. Akute primäre Erythrodermie
- toxisch
- thermisch, psychogene Rkt, Urtikaria
- physikalisch

2. chronische primäre Erythrodermie
- angeboren
- erworben

3. sekundäre Erythrodermie
- ekzematöse atopische Dermatitis
- Kontaktallergie
- Psoriasis!!!!!!!!!!!
- Pityriasis rubra pillaris, Lichen ruber, Pemphigus foliaceus